Hallo und herzlich willkommen zum guten Morgen Impuls mit dem Thema:

Blickrichtung ändern Eine interessante Metapher mit fünf Schritten

 

Blickrichtung ändern Eine interessante Metapher mit fünf Schritten

 

Zur Einleitung ein persönliches Erlebnis:

Es ist ein schöner Spätsommertag. Ich sitze gemütlich beim Frühstück und schaue nach draußen. Die Sonne scheint und die Tautropfen funkeln im Morgenlicht. Genüsslich halte ich meine Tasse in der Hand. Mein Blick schweift auf die Bäume im Garten.

Auf einer Tanne entdecke ich eine Amsel. Sie kratzt sich mit ihrem Bein am ganzen Körper. Danach plustert sie sich immer wieder auf. Sie wiederholt das recht oft und irgendwie nervt es mich, dass sie direkt vor meiner Aussicht so nervös herumhantiert. Das arme Tier tut mir auch sehr leid, weil es offensichtlich ein juckendes Problem hat.

Dann fällt mein Blick auf die Tanne daneben. Dort sitzt ein wunderschöner Schmetterling. Mit ausgebreiten Flügeln sitzt er ruhig und gelassen da und genießt die wärmenden Sonnenstrahlen nach einer kühlen Nacht. Es ist ein sehr schöner und friedlicher Anblick.

Dieses Erlebnis brachte mich dazu über die Möglichkeiten der Blickrichtung und deren Auswirkungen nachzudenken. Ich stellte mir die Frage: Was kann ich aus diesem Frühstückserlebnis lernen ?

Blickrichtung ändern Eine interessante Metapher mit fünf Schritten

Mir fielen dazu fünf Punkte ein, die ich aus diesem Erlebnis für mich ziehen kann:

1)  Blickrichtung ändern ist eine Entscheidung

Beim oben genannten Frühstück hatte ich nun die Wahl: Auf wen werde ich meinem Blick richten ?

-Auf die Amsel, die ich leider nicht mit einer juckreizlindernden Salbe eincremen konnte ?

oder auf den Schmetterling welcher Ruhe und Schönheit ausstrahlte ?

Ich traf die Entscheidung, den Schmetterling anzuschauen. Liebend gerne hätte ich der Amsel geholfen und sie zum Tierarzt gebracht. Doch wer kann schon eine Amsel auf einer Tanne einfangen ?  Sie wäre sofort weg geflogen wenn ich mich ihr genähert hätte.  Manche Dinge und Situationen kann man einfach nicht ändern, auch mit dem besten Willen nicht.

Ich kann mich allerdings stets entscheiden worauf ich meine Aufmerksamkeit lenke. Ich kann meine Gedanken bewusst steuern. Ich kann meine Blickrichtung wählen.

Zugegeben, das ist nicht immer so einfach umzusetzen wie bei den beiden Tannenbäumen. Der Alltag ist  vielschichtig und es gibt weitaus mehr als: Schaue ich jetzt nach rechts oder nach links ?

Das Amsel-Schmetterling Beispiel soll verdeutlichen, dass es Wahlmöglichkeiten gibt. Auch im Trubel des Alltags.

Das Leben ist eine bunte und komplexe Angelegenheit.  Es hat viele Facetten und ist selten so gradlinig anschaubar wie im Beispiel.

Doch die Metapher von der Amsel und dem Schmetterling kann illustrieren: Ich kann meine Blickrichtung ändern.

Tipps zu Punkt 1:

-Ich mache mir bewusst, dass ich wählen kann worauf ich meinen Fokus lenke. Es ist meine Entscheidung mit welchen Gedanken und Dingen ich mich beschäftige.

– Was tut mir gut und bringt mich weiter ?

-Welche Blickrichtung trägt dazu bei, dass sich mein Leben verschönert ?

-Welche Blickrichtung kann ich wählen, dass sich meine Beziehungen, meine Fitness,  mein Zeitmanagement,

meine Finanzen etc…. verbessern ?

Das sind eine Menge Fragen. Sie können hilfreich sein um mein Leben in die Richtung zu lenken, die ich mir wünsche. Ich kann mir einen Tagesplan entwerfen und entscheiden auf was ich heute meine Aufmerksamkeit lenke.

Im Laufe eines Tages treffen wir eine Menge Entscheidungen. Viele davon unbewusst. Manche Entscheidungen treffen wir aus Gewohnheit, manche aus der puren Lebenslust heraus und manche vielleicht auch aus Angst. Das kann alles sehr nützlich für uns sein.

Es kann durchaus Sinn machen, manchen Entscheidungen nachzuspüren: Warum habe ich mich so entschieden ? Gefällt mir meine derzeitige Blickrichtung ?  Oder möchte ich die eine oder andere ändern ?

Es ist schön, dass ich meine Sichtweise wählen kann.

Blickrichtung ändern Eine interessante Metapher mit fünf Schritten

2) Blickrichtung ändern erzeugt Resultate

Eine alt bekannte Weisheit besagt: Worauf ich meinen Fokus richte wird wachsen und gedeihen. Ich kann meinen Fokus auf die nervigen Dinge und Situationen richten, die ich nicht ändern kann – und mir damit den Tag vermiesen.

Oder ich kann meinen Fokus auf die Dinge und Situationen richten die mir gefallen -und damit den Tag entspannter werden lassen. Wenn es Situationen in meinem Leben gibt die ich verändern möchte, kann ich meinen Fokus auf Lösungswege richten. Ich kann den Weg zu meinen gewünschten Resultaten ansehen und überlegen, ob ich ihn gehen möchte.

Ergebnisse erzielen kann eine Menge Freude machen. Ich habe mal eine Schublade aufgeräumt und dabei einen Gegenstand gefunden den ich schon sehr lange gesucht habe. Wie habe ich mich darüber gefreut !

Es war nicht nur eine Freude, dass jetzt die Schublade ausgemistet und aufgeräumt war, sondern dass sich ein Problem gelöst hat, welches sich durch den vermissten Gegenstand ergeben hatte.

Was hat das mit Blickrichtung wählen zu tun ? Nun ja, ich hatte sozusagen eine „Amsel-Schublade“. Jedes Mal, wenn ich das Chaos in der Schublade sah, vermieste mir das stets ein bisschen die Stimmung. Also wollte ich meinen Blickwinkel auf eine Lösung richten. Diese besagte in diesem Fall: Räume die Schublade komplett aus und räume nur wieder hinein, was du wirklich brauchst.

Gesagt, getan, Ergebnis: Die „Amsel-Schublade“ wurde zu einer „Schmetterling-Schublade“.

Tipps zu Punkt 2

-Ich mache mir bewusst, dass meine gewählte Blickrichtung etwas in mir auslöst. Auf das, worauf ich meine Aufmerksamkeit lenke wird in mir eine Wirkung hervorrufen. Manchmal eine kaum spürbare Wirkung und manchmal eine recht große Wirkung.

Hilfreiche Fragen:

-Welche Resultate möchte ich erzielen ?  Welche Blickrichtung kann ich wählen um die gewünschten Resultate  zu bekommen ?

-Möchte ich etwas an meinem Alltag ändern ? Wenn ja, welche Blickrichtung kann ich wählen um die Veränderung in Gang zu setzen ?

 

3)  Blickrichtung ändern beeinflusst die Stimmung

Um beim Beispiel mit der Amsel und dem Schmetterling zu bleiben: Worauf ich mich konzentriere wird meine Stimmung beeinflussen.

Beim Blick auf die Amsel wird es mich vielleicht auch anfangen zu jucken. Oder es wird mich etwas traurig stimmen, weil das arme Tier die schöne Morgensonne nicht genießen kann.

Beim Blick auf den Schmetterling wird meine Stimmung vielleicht eher in die Richtung Bewunderung gehen: So ein schöner Schmetterling der gemütlich die Morgensonne genießt.

Wie weiter oben schon erwähnt: Der Alltag ist komplexer als nur nach rechts oder links zu schauen. An einem wilden Tag wo alles drunter und drüber geht, ist es fast schon eine Kunst, den Blick auf die „Schmetterlinge“ des Lebens richten zu können.

Mit dem Tannenbaum – Beispiel möchte ich ermutigen, dass wir wählen können. Achtsam nach den aufbauenden  und  schönen Dingen des Lebens Ausschau halten. Die Blickrichtung auf Lösungsmöglichkeiten richten anstatt den Kopf in den Sand stecken. Das Gedankenkarussell behutsam anhalten und bewusst dorthin schauen wo ich hin  möchte.

Ich kann zu einem großen Teil entscheiden wem und was ich meine Aufmerksamkeit schenke.

Schaue ich mir einen Thriller an, wird das eine andere Stimmung in mir auslösen wie bei einer Komödie.  Schweifen meine Gedanken zu Dingen die ich nicht ändern kann, wird das eine andere Stimmung in mir erzeugen wie wenn ich an meinen schönsten Urlaub denke.

Konzentriere ich mich auf meine Schwächen wird das eine andere Stimmung in mir auslösen, wie wenn ich an meine Stärken und meine größten Erfolge denke.

Die Blickrichtung ändern kann auch beinhalten, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Meinen Blick auf Hilfe richten. Sei es sich mit einer guten Freundin oder einem guten Freud auszutauschen. Eine Beratungsstelle aufsuchen oder ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tipps zu Schritt 3

Ich mache mir bewusst, dass meine Blickrichtung und mein Input Einfluss auf meine Stimmung hat. Manchmal nur einen ganz minimalen Einfluss und manchmal auch ein starken.

Hilfreiche Fragen:

-Welcher Input tut mir gut und verschönert meinen Alltag ?

-Welche Blickrichtung bringt mich näher an den Stimmungsmodus, den ich mir wünsche ?

-Möchte ich Hilfe in Anspruch nehmen ? Wenn ja, was ist mein nächster Schritt ?

 

4) Die Blickrichtung ändern eröffnet neue Möglichkeiten

Hätte ich meinen Blick aus dem Fenster nur auf die Amsel gerichtet, hätte ich den Schmetterling nicht gesehen.

Dieser Aspekt ist eine wichtige Erkenntnis aus dem Ganzen. Wenn ich starr auf nur eine Sache blicke, kann ich die anderen Möglichkeiten nicht sehen. Fokussiere ich mich auf Dinge die mir nicht gut tun oder die ich nicht ändern kann wird es schwerer werden kreative Lösungsmöglichkeiten zu entdecken.

Kreative Möglichkeiten entdecken, möchte ich wie das sprichwörtliche Salz in der Suppe bezeichnen. Kreativität würzt den Alltag und das Leben. Kreativität entfaltet Einzigartigkeit und Schönheit. Mir fällt da der Vergleich zum Schmetterling ein, der seine wunderschönen Flügel ausbreitet.

Kreative und liebevolle Gesten können neuen Schwung in eine Beziehung bringen. Kreative und genüssliche Essenszubereitung kann mein Essverhalten positiv beeinflussen. Kreative Ordnungsideen können dafür sorgen, dass ich in meiner Wohnung auf Anhieb alles finde, wenn ich es suche.

Neue Möglichkeiten gehen einher wenn ich auch mal meine Blickrichtung ändere. Wenn ich mit meinen Gedanken dort hinwandere wo ich „Schmetterlinge“ vermute.

Fokus und Konzentration sind sehr hilfreiche Eigenschaften wenn ich ein Projekt vorwärts bringen möchte.

 

5.) Die Blickrichtung ändern, ändert auch die Denkmuster

Manchmal sind wir festgefahren und sehen keine Ergebnisse die wir uns gerne wünschen. Das kann daher kommen, dass zu viel auf das Problem geschaut wird. Eine Denkspirale die uns die Sicht auf Lösungswege verdeckt.

Ändere ich nun meine Blickrichtung bekommt das Gehirn neue Eindrücke zu sehen. Das führt dazu, dass auch neue Gedanken gedacht werden.

Es wird angenommen, dass ein Mensch rund 50.000 oder mehr Gedankenimpulse pro Tag hat.  Das ist eine große Menge.  Vor allem wenn man bedenkt, dass Gedanken unsere Handlungen beeinflussen. Und unsere Handlungen führen jeweils zu Ergebnissen.

Ich kann nun aufmerksam sein und bewusst meine Blickrichtung wählen. Meine Gedanken dorthin lenken wo sie dafür sorgen, dass ich Handlungen ausführe die zu den Ergebnissen führen, die ich mir wünsche.

Das war mein guten Morgen Impuls zum Thema: Blickrichtung ändern    Eine interessante Metapher mit fünf Schritten

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag an dem dir alles gelingen mag

Herzliche Grüße Lydia


Weitere Blogartikel:

Hamsterrad verlassen                                                       Einzigartige Talente: Eine Metapher

Was hat Brot backen mit dem Hamsterrad verlassen zu tun ?                   Einzigartige Talente Sonnenblume und Bienen