Hallo und herzlich willkommen zu Sprüche Woche 37

In Sprüche Woche 37 geht es um das Thema: Achtsamkeit 

Die Kalenderwoche 37 ist am Starten. Ich wünsche dir eine schöne und erfolgreiche neue Woche. Viel Spaß beim Lesen !

Spruch der Woche: In der Nebelwand wird kaum etwas erkannt

Im Spätsommer beginnt die Zeit in der wieder häufiger der Frühnebel auftritt. So auch vor ein paar Tagen.

Ich war mit dem Auto unterwegs. In einer Gegend wo ich zuvor noch nie war. Dichter Nebel verhüllte die ganze Landschaft. Ich konnte gerade noch so die Seitenbegrenzung der Fahrbahn erkennen, mehr nicht.

Plötzlich, wie aus dem Nichts, kam ich in eine nebelfreie Zone hinein: Strahlender Sonnenschein, glasklare Fernsicht, wunderschöne Landschaft.

Was für ein himmelweiter Unterschied ! Das Fahren war wesentlich angenehmer, übersichtlicher und machte zudem viel mehr Freude !

Es kann im Leben Nebelzeiten geben

Diese eindrückliche Erfahrung mit dem zähen Nebelloch brachte mich auf folgende Gedanken: So ist es manchmal auch im Leben: Man ist in einer wunderschönen “Gegend” bei strahlendem Wetter unterwegs, kann es allerdings wegen des “Nebels” nicht sehen oder wahrnehmen. Die Chancen und Möglichkeiten stehen zuhauf in der unmittelbaren Umgebung. Ich kann diese Chancen jedoch nicht ergreifen, weil ich sie nicht sehe. Ich kann den Weg nur stückchenweise und mühsam erkennen, sehe gerade mal was unmittelbar vor mir liegt.

Es fällt schwer, die Orientierung zu behalten. Aufgrund der geringen Sicht ist es anstrengend und teils auch frustrierend durchs Leben zu gehen. Dabei ist man von Schönheit umgeben. Doch die klare und freie Sicht fehlt einfach.

 

Manchmal muss man Nebelzeiten aussitzen und manchmal muss man handeln 

Als ich durch den dichten Nebel fuhr, hätte alles jammern, beschweren und schreien nichts genützt. Der Nebel hätte sich deswegen nicht aufgelöst. So gibt es auch im Alltag Situation und Umstände wo man durch muss. Die man schlicht und einfach nicht ändern kann und aussitzen muss.

Und es gibt Situationen, in denen wir den Nebel um uns herum selbst produzieren. Manchmal sind es unsere Gewohnheiten welche uns davon abhalten die Chancen, die uns das Leben bietet, zu erkennen.

Manche unserer täglichen Entscheidungen sorgen dafür, dass unsere Aufmerksamkeit und Achtsamkeit vernebelt wird. Desto mehr unsere Aufmerksamkeit und Achtsamkeit vernebelt wird, desto dichter kann die Nebelwand werden. Und in einer Nebelwand wird kaum etwas erkannt. Möglichkeiten ziehen an uns vorbei, ohne dass wir sie wahrnehmen.

Die Schönheiten des Lebens werden vernachlässigt und der Fokus wird auf den selbst produzierten “Nebel” gerichtet. Das kann den Alltag sehr anstrengend machen.

 

Hilfreiche Fragen

Ich kann mir diese Fragen stellen:

-Gibt es Situationen in meinem Alltag in denen ich den “Nebel” selbst produziert habe ?  Könnte es sein, dass ich so manchen Stress, Frust, Unsportlichkeit ect… in meinem Leben selbst verursacht habe ?

-Habe ich Gewohnheiten, Einstellungen, Arbeitsabläufe etc. die mich beeinträchtigen, eine klarere Sicht auf meine Möglichkeiten und Chancen zu bekommen ?  Gewohnheiten die dazu beitragen, dass ich die Schönheiten meines Lebens nicht erkennen und genießen kann ?

-Möchte ich mich überhaupt mit meinen Möglichkeiten und Chancen beschäftigen ?  Bin ich bereit, mich mit meinen “Nebelschwaden”  auseinanderzusetzen und nach Lösungen suchen, welche diese Nebelschwaden auflösen ?

 

Alle diese Fragen können hilfreich sein, den Fokus auf die Möglichkeiten und Chancen meines Lebens zu lenken. Und bei Bedarf Veränderungsprozesse in Gang zu setzen.

Das Leben ist ein Gesamtkunstwerk an dem wir täglich bauen
Das waren meine Gedanken- Impulse in der Sprüche Woche 37
Ich wünsche dir eine wunderschöne und erfolgreiche neue Woche.
Herzliche Grüße Lydia

Ein weiterer Blogartikel zum Thema:


Mein YouTube Kanalname: Lydia Mehr Zeit fürs Meer  Dort gibt es Grüße Videos mit Tier- und Naturaufnahmen

Mein Twitter Name: Lydia@MehrZeitAmMeer

Pinterest:  Lydia- Mehr Zeit fürs Meer

Die in diesem Blog gezeigten Eichhörnchen habe ich in unserem Garten und teils im Wald fotografiert. Wir haben einen großen Haselnuss-Strauch und die putzigen Eichhörnchen haben im September den gesamten Strauch abgeerntet und die Nüsse überall im Garten und in Blumentöpfen vergraben. Nun graben sie die Nüsse wieder aus… Zusätzlich bedienen sie sich am Vogelfutter. Eichhörnchen sind sehr neugierige Tiere 😍 Sobald sie etwas neues im Garten entdecken, wird das gleich mal begutachtet.


Weitere Blogartikel:

Was hat Brot backen mit dem Hamsterrad verlassen zu tun ?

Was hat Brot backen mit dem Hamsterrad verlassen zu tun ?

 

 

 

 


Impressum       Datenschutz